LAG Fläming Havel

EnglishGermanPolish

ILE / LEADER 2007 - 2014

Rückblick

Archiv

Förderung der ländlichen Entwicklung von 2007 bis 2013

Die ländliche Entwicklung setzt in den nächsten Jahren weiterhin auf die Arbeit der Menschen, Kommunen und Unternehmen vor Ort.

Als Träger für die ländliche Entwicklung fungiert die Lokale Aktionsgruppe Fläming-Havel e.V. die viele engagierte Personen und Institutionen unter ihren Mitgliedern vereint. Weitere Informationen zum Verein erhalten Sie hier.

Sie sind eingeladen als regionaler Partner in den Arbeitsgruppen mitzuwirken. Als Interessent aus einer anderen ländlichen Region laden wir Sie ein, sich zu unseren Kooperationen zu informieren.

Seit dem 23.11.2007 ist die LEADER-Region Fläming-Havel als Förderregion vom Ministerium für ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz anerkannt.  Im Kurzprofil haben wir das wichtigste zur Region zusammengestellt.

Damit steht einer Umsetzung der gebietesbezogenen lokalen Entwicklungsstrategie (GLES) nun nichts mehr im Wege. Die GLES können Sie hier als pdf herunterladen. 

Am 13. November 2007 wurde die Richtlinie zur Förderung der ländlichen Entwicklung bestätigt. Den Wortlaut der Richtlinie und das Antragsformular können Sie auf den Seiten des MILherunterladen.  

Hinweise zur Erstellung einer Projektskizze finden Sie hier

Unter dem Menüpunkt Projekte finden Sie eine Übersicht zu den geförderten Vorhaben.

Eine Karte der Lokalen Aktionsgruppen im Land Brandenburg zeigt Ihnen, welche LAG in
Ihrer Region zuständig ist. Die Kontaktdaten der Brandenburger LAGn finden sie hier.

Kurzprofil

Die Leader — Region Fläming-Havel liegt südwestlich von Berlin und umfasst den ländlichen Raum auf dem Gebiet des Landkreises Potsdam Mittelmark sowie der kreisfreien Stadt Brandenburg an der Havel.

Die Region umfasst eine Fläche von rund 2450km². Bei einer Einwohnerzahl von rund 117.500 ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 48 Einwohnern/km². Hierbei ist ein deutliches Gefälle zwischen den großstadtnahen und peripheren Orten zu erkennen. Bis zum Jahr 2030 ist in der Region eine Verminderung der Bevölkerung zu erwarten.

Im Wesentlichen lässt sich die Region zwei großen Naturräumen zuordnen, dem Fläming und dem Havelland. Die dominierende Landnutzung in der Region ist mit 47% die Landwirtschaft. Insgesamt sind ca. 60% der Gesamtfläche als Landschafts- und Naturschutzgebiete ausgewiesen. Der Naturpark Hoher Fläming liegt vollständig, die Naturparke Nuthe-Nieplitz und Westhavelland liegen zum Teil in der Leader-Region.

Im 12. und 13. Jahrhundert siedelten sich unter Albrecht dem Bären, Markgraf von Brandenburg, die Namen gebenden Flamen aus den damaligen Niederen Landen an. Charakteristisch für die Region sind u.a. eine Vielzahl von Burgen, Gutsanlagen, Herrenhäuser, Wind- und Wassermühlen, Feldsteinkirchen, Vier- und Dreiseithöfe sowie eine vielfältige, aktive Kunstszene mit vielen kleinen Kulturangeboten.

Förderung des ländlichen Tourismus

Ziel ist es, die Region als wichtiges Ausflugs- und Kurzurlaubsziel für die Bewohner der umliegenden Ballungsräume zu stärken. Dabei sollen die jeweiligen Potentiale der im Gebiet liegenden Teilregionen gestärkt werden.

  • Entwicklung des Naturparks Hoher Fläming zur Top-Wanderregion
  • Entwicklung des Naturerlebnistourismus im Naturpark Nuthe-Nieplitz
  • Entwicklung der Havel als verbindendes Element — Tourismus an und auf dem Wasser
  • Entwicklung und Inwertsetzung der Obstbaukulturlandschaft

Bewältigung Demographischer Wandel

Wichtigstes Ziel ist der Erhalt und die Verbesserung der Lebensqualität. Ein wichtiger Teil ist die Anpassung der kommunalen Daseinsvorsorge und die Förderung der Dorfentwicklung. Die Dörfer sollen als attraktive Wohn- und Arbeitsstandorte für Jung und Alt erhalten bleiben. Dabei spielt die Berücksichtigung der Wünsche aller Altersgruppen eine besondere Rolle. Hierbei geht es sowohl um technische Lösungen im Bereich der Barrierefreiheit, als auch um die Ausrichtung der Dienstleistungen für ältere Menschen und Familien.

  • Basisorientierte Dorfentwicklung
  • Wohnen und Tourismus für alle — Barrierefreiheit
  • Kommunikation

Die geförderten Projekte

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Überblick über die im Rahmen der integrierten ländlichen Entwicklung und LEADER in den Jahren 2008 bis 2014 geförderten Projekten geben. Die Projekttitel führen Sie zu einem Kurzsteckbrief im pdf-Format. Eine Zusammenfassung können Sie auch unserer Projektbroschüre aus dem Jahre 2014 entnehmen. Diese können Sie hier als pdf (5 MB) herunterladen

  • Bewilligungen im Jahre 2008
  • Bewilligungen im Jahre 2009
  • Bewilligungen im Jahre 2010
  • Bewilligungen im Jahre 2011
  • Bewilligungen im Jahre 2012
  • Bewilligungen im Jahre 2013
  • Bewilligungen im Jahre 2014
ILE-Projekte:
LEADER-Projekte:
ILE-Projekte:
LEADER-Projekte:
ILE-Projekte:
LEADER-Projekte:
Kooperationen:
ILE - Projekte:
LEADER - Projekte:
ILE-Projekte
LEADER - Projekte

Arbeitsgruppen

Die Lokale Aktionsgruppe Fläming-Havel e.V. setzt darauf vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten für ihre Mitglieder und weitere Interessierte aus der Region zu bieten. Eine wichtige Möglichkeit dazu sind die thematischen Arbeitsgruppen.

In den thematischen Arbeitsgruppen werden einzelne Projekte vorgestellt und gemeinsam weiterentwickelt, aber auch grundlegende Diskussionen zur Weiterentwicklung der Region geführt. Zur Zeit bestehen die folgenden Arbeitsgruppen:

  • AG Tourismus an und auf der Havel
  • AG Tourismus Region Nuthe-Nieplitz
  • AG Tourismus / Regionalbeirat Hoher Fläming
  • AG Bewältigung des Demografischen Wandels
  • AG Regionale Produkte und regionales Wirtschaften

Die Förderung des ländlichen Tourismus ist seit Jahren ein wichtiges Betätigungsfeld in der lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel. Durch die Inwertsetzung unserer vorhandenen natürlichen und kulturellen Potenziale über den Tourismus möchten wir einen Betrag zu Stabilisierung der Region leisten. Zur Begleitung des Umsetzungsprozesses in der ländlichen Entwicklung wurden insgesamt drei touristische Arbeitsgruppen eingerichtet.  

In der Arbeitsgruppe Tourismus an und auf der Havel treffen sich Akteure und Kommunen aus dem nördlichen Bereich der LEADER-Region. Verbindendes Thema ist das Wasser im weitesten Sinne. Es geht um die Verknüpfung von landseitigen und wasserseitigen Angeboten. 

Die Arbeitsgruppe trifft sich mehrmals jährlich im den gegenseitigen Austausch von Informationen zu ermöglichen und Akteuren Unterstützung bei der Entwicklung von neuen Projektideen zu geben.
An dieser Stelle finden Sie rückblickend kurze Dokumentationen und Informationen zu den Treffen. 

Die Förderung des ländlichen Tourismus ist seit Jahren ein wichtiges Betätigungsfeld in der Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel. Durch die Inwertsetzung unserer vorhandenen natürlichen und kulturellen Potenziale möchten wir über den Tourismus einen Beitrag zur Stabilisierung der Region leisten. Zur Begleitung des Umsetzungsprozesses in der ländlichen Entwicklung wurden insgesamt drei touristische Arbeitsgruppen eingerichtet.

In der touristischen Arbeitsgruppe für die Region Nuthe-Nieplitz treffen sich Akteure und Kommunen, um Projekte gemeinsam zu entwickeln und umzusetzen, die für die Stärkung des Naturerlebnistourismus im Naturpark Nuthe-Nieplitz förderlich sind.

Die Arbeitsgruppe trifft sich mehrmals jährlich, um den gegenseitigen Austausch von Informationen zur ermöglichen und Unterstützung bei der Entwicklung von neuen Projektideen zu geben.

Im Folgenden finden Sie die Protokolle der letzten Arbeitsgruppensitzungen:

Die Förderung des ländlichen Tourismus ist seit Jahren ein wichtiges Betätigungsfeld in der Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel. Durch die Inwertsetzung unserer vorhandenen natürlichen und kulturellen Potenziale möchten wir über den Tourismus einen Beitrag zur Stabilisierung der Region leisten. Zur Begleitung des Umsetzungsprozesses in der ländlichen Entwicklung wurden insgesamt drei touristische Arbeitsgruppen eingerichtet.

In der touristischen Arbeitsgruppe für den Hohen Fläming treffen sich Akteure und Kommunen, um Projekte gemeinsam zu entwickeln und umzusetzen, die für die Stärkung des sanften Tourismus im Naturpark Hoher Fläming förderlich sind.

Die Arbeitsgruppe trifft sich mehrmals jährlich, um den gegenseitigen Austausch von Informationen zu ermöglichen und Unterstützung bei der Entwicklung von neuen Projektideen zu geben.

Die Arbeitsgruppe ist identisch mit dem im Jahre 2008 gebildeten Regionalbeirat Hoher Fläming des Tourismusverbandes Fläming. Der Regionalbeirat versteht sich als regionales Forum für den Gedankenaustausch und die Entwicklung gemeinsamer Ideen in der Teilregion Hoher Fläming des Reisegebietes Fläming.

Im Folgenden finden Sie die Protokolle der letzten Arbeitsgruppensitzungen:

Die Protokolle aus den Jahren 2009 und 2008 können auf Anfrage zugesendet werden.
Die AG hat sich an folgenden Terminen getroffen:

10.11.2009 in der Steintherme Belzig
16.09.2009 in der Springbachmühle, Belzig
01.07.2009 in der Flämingbibliothek, Rädigke
13.05.2009 im Kulturraum der Gemeinde Wiesenburg/Mark
16.03.2009 im Ratssaal der Stadt Belzig
28.01.2009 in der Bischofsresidenz Burg Ziesar

13.11.2008 im Amtsgebäude der Stadt Brück
16.10.2008 im Landratsamt, Belzig
17.09.2008 im Heimatmuseum Treuenbrietzen
25.06.2008 im Kulturraum der Gemeinde Wiesenburg/Mark
23.04.2008 im Kulturraum der Gemeinde Wiesenburg/Mark
20.02.2008 in der Amtsverwaltung der stadt Brück

Wichtigstes Ziel aller Bemühungen im Rahmen der ländlichen Entwicklung ist der Erhalt und die Verbesserung der Lebensqualität der in der Region Fläming-Havel lebenden Menschen. In Untersetzung des Ziels der Kreisentwicklung zur Förderung der Einwohnerpotenziale stellen die mit dem demografischen Wandel einhergehenden Veränderungen, wie anhaltender Bevölkerungsrückgang insbesondere in den großstadtfernen Gebieten und die enorme Zunahme der Älteren, neben der direkten Arbeitsplatzsituation vor Ort, die wichtigste Heraus­forderung dar. Im Rahmen eines LEADERplus-Kooperationsprojektes mit der Uckermark hat die Region bereits begonnen, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Diese Auseinandersetzung soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden. Die Veränderungen brauchen neuartige Lösungen, die zum Teil erst gemeinsam mit den Akteuren in der Region erarbeitet werden sollen.

Zur Begleitung des Prozesses wurden im Ergebnis des Kooperationsprojektes in enger Zusammenarbeit mit dem TGZ Fläming in Belzig die Arbeitskreise "Dorfentwicklung" und "Wohnen der Zukunft" ins Leben gerufen. Diese werden nun im Rahmen der AG "Bewältigung des demografischen Wandels" in bewährter Weise fortgeführt.
An dieser Stelle finden Sie rückblickend kurze Dokumentationen und Informationen zu den Treffen. Für weitere Informationen zum Thema können Sie auch das Demografie-Portal Potsdam-Mittelmark nutzen.